Kol Colé
Klezmer, jüdischer Tango, Weltmusik aus Osteuropa


Presse- und Veranstaltungstext:

Kol colé – Klang aus Köln

Musiker unterschiedlicher Herkunft haben sich in Köln zusammengetan, um ihrer Liebe zur osteuropäischen und jüdischen Musik Ausdruck zu verleihen.

Die jüdische Volksmusik wurde von der regionalen Folklore der einzelnen Länder in denen Juden gelebt haben beeinflusst. Dieser unterschiedlich gefärbte Einfluss kam aus Ländern wie Polen, Deutschland, Rumänien, der Ukraine, Litauen, Weißrussland und Moldawien. Man findet auch orientalisch gefärbte Klänge, welche der jüdischen Musik  eine einzigartige Note verleihen.

Die Begegnung der Musik mit den regionalen Kulturen findet Widerhall in der Musik, die das Ensemble „Kol colé“ interpretiert. Das Ensemble bietet eine Reise durch die Vielfalt dieser Musik: von osteuropäischer Folklore, hin zu Klezmerstücken, weiter zur Moderne, zu jüdischem Chanson und zu Tangomelodien.

"Die sicht- und hörbare Musizierfreude des Ensembles ergriff schon bald das Publikum. Als Klezmer erklang, die osteuropäische Volksmusik mit ihren weltweiten Einflüssen, sprang der Funke sofort über. ... Es wurde mitgeklatscht, und vor allem Nachwuchszuhörer hielt es nicht mehr auf ihren Plätzen."(Gemeindeblatt der Synagogen-Gemeinde Köln, Heft Nr 11 /2013)

Kol colé sind:
Bella Liebermann (Gesang, Klavier, Zymbal)
Roman Nedzvetskyy (Klavier)
Igor Mazritsky (Geige)
Daniel Marsch (Akkordeon, Gesang)
Michael Meier-Etienne (Kontrabass)


Pressefotos:

Vorschaubild Kol Colé Vorschaubild Kol Colé Vorschaubild Kol Colé

Hinweis: klicken Sie mit links auf das Vorschaubild, dann öffnet sich das große Foto im neuen Fenster, dieses können Sie dann mit der rechten Maustaste speichern.